Kathi goes to the USA

Concert and Chicago!

Donnerstag, 05.06.2014

 Letzte Woche Mittwoch war es endlich so weit! Das langersehnte Konzert von One Republic und The Script war endlich da!

Nachdem wir 1 1/2 Stunden in der prallen Sonne gewartet haben, wurden um halb 6 endlich alle Leute reingelassen. Wir haben uns also einen Platz gesucht und dann ging es auch schon los. Als erste Vorband hat American Authors gespielt. Anschließend war dann The Script an der Reihe, die waren so richtig gut und hätten auch locker als Headliner spielen können. Um halb 10 hat dann One Republic gespielt und es war richtig geil! Es gab  sogar am Ende 4 Zugaben und niemand wollte nach Hause gehen!! :D

 

Nachdem ich den Donnerstag damit verbracht habe, mich einigermaßen vom Konzert zu erholen, ging es Freitag dann schon weiter nach Chicago!!!

Anni hat mich um 5 Uhr zu Hause abgeholt und dann ging es zum Flughafen. Der Flug und auch der Weg zum Hostel war super entspannt, sodass wir um 1 Uhr endlich im Bett lagen.

Am Samstag haben wir dann erst einen Spaziergang an der Promenade gemacht und ab 9 Uhr haben wir dann einen Stadtrundfahrt gemacht. Wir haben uns die Magnificient Mile, Chicago River, und den Hancock Tower angeguckt. Unsere Mittagspause bestand aus einem gemütlichen Picknick im Millennium Park und nachmittags ging es dann zum Willis Tower. Hier waren wir dann in den berühmten Glasboxen, wo man einfach 442m in die Tiefe schauen kann und es ganz schön Angst einflößend ist! Aber wir haben es überlebt und der Ausblick war es auf jedenfall wert!

 

Den Rest des Tages haben wir dann am Navy Pier verbracht und abends ging es am Wasser entlang zurück zum Hostel.

Am Sonntag haben wir nach einem Frühstück am Wasser eine Bootstour gemacht. Erst gab es einen Speedboat-Tour auf Lake Michigan und dann ging es durch eine Schleuse in den Chicago River, wo wir dann alles Mögliche über Chicago und dessen ganzen Wolkenkratzern gelernt haben.

Zum Abschluss unseres Trips haben wir uns dann noch einen traditionellen Hot Dog nach Chicagoer Art gegessen und dann ging es leider zurück zum Flughafen.

Chicago ist auf jedenfall meine neue Lieblingsstadt und ich bin gespannt,ob New York oder San Francicso da mit halten können! Da geht es aber erst im Juli hin, wenn meine Jahr hier in Denver vorbei ist und bis dahin genieße ich noch die Zeit mit Micah, Eliza, Judd und Melissa :)

Bis bald!

Florida part 2!

Freitag, 25.04.2014

Nachdem ich mich seit zwei Monaten nicht mehr gemeldet habe, wird es Zeit, dass ich euch wieder ein bisschen was von meinem Leben hier drüben berichte. Der März verlief eigentlich relativ ruhig und bis auf die Woche Spring Break, wo ich die Kinder durch gehend hatte, war es nichts besonderes.

Letze Woche, gab es dann aber den lang ersehnten Urlaub in Florida, wo ich mich mit Henrik, Britta und Gerd getroffen habe und es war super schön! :)

Am Samstag den 12.04 ging es morgens ganz früh zum Flughafen und dann in den Flieger nach Miami. Dort gab es dann das große Wiedersehen!

Nachdem die 4 Koffer endlich im Auto verstaut waren, ging es direkt nach Miami Beach zu unserer ersten Unterkunft. Dort wurde dann eben ausgepackt und dann haben wir den Rest des Tages genutzt um uns ein bisschen was anzugucken. Erst ging es zum Strand, dann ins Art Deco Viertel und dann zur Strandpromenade. Abend gegessen haben wir in einem Restaurant am Ocean Drive, wo so richtig was los war und man eine Menge teurer Autos bestauen konnte! Henrik hat dort mehr Fotos gemacht, als in dem ganzen restlichen Urlaub zusammen ;)

Sonntag ging es dann nach Fort Lauderdale. Leider sind wir dort in einen super starken Regenschauer geraten,sodass wir den Vormittag erst einmal damit verbracht haben, ein bisschen zu shoppen. Als es endlich trocken war und keine Wasserfontänen aus den Gullideckeln mehr kamen, sind wir dann noch ein bisschen rumgefahren und haben uns die Kanäle und die "kleinen" Häuser ,plus die dazu gehörenden Boote angeguckt.

Anschließend sind wir wieder nach Miami gefahren und haben den Abend am Biscayne Bay verbracht, was super schön war.

Am Montag ging es dann endlich zu den Keys. Es war super heiß und nach 4 Stunden waren wir endlich auf Key West. Nachdem wir eingecheckt hatten, sind wir los um uns ein bisschen Key West anzugucken und sind auch am meist fotografiertesten Punkt Floridas gelandet:

Nachdem wir uns die berühmte "Duvel Str." und weitere Dinge angeguckt hatten, haben wir den Tag dann an unsere Unterkunft gemütlich ausklingen lassen.

Am nächsten Tag ging es dann zum Strand, im Ford Sachary State Park. Dort war es unglaublich schön und wir haben ordentlich Sonne tanken können :)

Nachmittags stand dann das nächste Highlight an: es ging Jet-Ski fahren!! Wir haben eine Tour um Key West gemacht und es war super cool. Auch wenn Henrik zwischen durch ziemlich leiden musste, wenn ich mal wieder vergeblich versucht habe, das Jet-Ski unter Kontrolle zu bringen ;)

Am Mittwoch ging es dann ins Hawks Cay Resort, wo wir dann schonmal Delfine gesehen haben und die Vorfreude auf den nächsten Tag schonmal wahnsinnig gestiegen ist! Wir haben uns also einen schönen Tag dort gemacht und am nächsten Tag ging es dann endlich nach Key Largo zum Delfinschwimmen!

Dort angekommen, haben wir eine genaue Einführung bekommen und wurden in kleine Gruppen aufgeteilt und dann ging es ins Wasser! Wir durften die Delfine streicheln, wir haben Küsschen bekommen und sie haben uns durchs Wasser geschoben! Es war unfassbar schön und das werde ich nie vergessen :)

Abends sind wir dann durch die Everglades bis nach Naples gefahren, wo wir den Freitag auch noch verbracht haben, bis wir abends weiter bis nach Clearwater Beach gefahren sind. Naples war super schön und wir haben vom Strand aus noch ganz viele Delfine gesehen:)

Am Sonntag haben mich die Drei dann zum Flughafen gebracht, weil mein Urlaub dann schon wieder vorbei war. Aber es war ein unvergesslicher Urlaub und es war schön alle wieder zusehen :)

Bis bald!

Florida!

Mittwoch, 26.02.2014

Es ist schon fast wieder zwei Wochen her, dass ich in Florida war, deshalb ist es an der Zeit euch ein bisschen von meine Erlebnissen dort zu erzählen:)

Am Donnerstag den 13.2. habe ich mich zusammen mit meiner Familie auf den Weg nach Orlando gemacht und dort angekommen wurden wir von strahlendem Sonnenschein und 23 Grad empfangen!!

Da ich einen anderen Flug hatte, hat Judd am Flughafen auf mich gewartet, während Melissa und die Kinder schon von Melissas Eltern abgeholt wurden und schon zum Ferienhaus gefahren sind.

Als wir dann nachmittags endlich am Haus waren, habe ich Melissas Eltern kennen gelernt und wurde direkt mit einem dicken Drücker begrüßt. Die Beiden sind super super lieb und Alan, Melissas Papa hat das ganze Wochenende immer wieder für Lacher gesorgt.

Als wir Donnerstag abend Essen gegangen sind, hat er sich zum Beispiel Pommes in Ohren und Nase gesteckt, als Eliza angefangen hat über ihr Essen zu meckern :D

Freitag war dann der erste große Tag und es ging nach Disneyworld! Es war richtig richtig cool, aber ich bin immer noch überrascht, von der Größe des Parks und entsetzt über die  ganzen dicken Amerikaner, die dort zahlreich vertreten waren!

Abends waren wir dann alle noch im Pool und haben uns ein bisschen ausgeruht, um fit zu sein, für den nächsten spannenden Tag.

Am Samstag waren wir dann in den Universal Studios. Hier hatten wir Erwachsenen dann ein bisschen mehr Spaß. Ich bin nämlich zusammen mit Melissa und Judd ordentlich Achterbahn gefahren.

Es gibt dort sogar einen ganzen Teil nur über Harry Potter. Dort haben wir dann Butter Beer getrunken und M   icah und Eliza haben einen Zauberstab bei Olivianders gekauft.

 

An unserem letzten Tag ging es dann nach " Epcot". Dies ist ein Park von Disney, wo viele Länder präsentiert werden und man die ganzen Disneyfiguren trifft.

Nachdem wir morgens noch in ein paar Attraktionen waren, ging es dann zum Mittagessen nach Norwegen. Dort haben wir dann alle Prinzessinen getroffen und Eliza wäre fast ausgeflippt vor Freude.

Den Nachmittag haben wir dann damit verbracht, uns alle Länder anzuschauen, unteranderem auch Deutschland. Hier habe ich dann festgestellt, dass sich wirklich alles um Bier, Bretzel und Sauerkraut dreht :D

Zum Schluss hatten wir dann noch einen Art Fototermin mit Minnie, Mickey und Goofy, was ziemlich witzig war!

Montag morgen ging es dann leider schon wieder zum Flughafen und nach Hause. Aber die 4 Tage Kurzurlaub waren trotzdem super spaßig und da ich in weniger als 50 Tagen ja schon wieder in Florida bin, war der Heimflug auch nicht ganz so schlimm!

Happy Birthday!

Mittwoch, 12.02.2014

Da mein Geburtstag auch schon wieder ein bisschen her ist und ich morgen schon zum nächsten Urlaub nach Florida aufbreche, dachte ich mir es ist an der Zeit euch zu berichten, wie ich meinen Geburtstag hier verbracht habe.

Wir sind Montag Abend schon Essen gegangen, da ich an meinem Geburtstag leider abends das erste Mal ins College musste.

Meine Geburtstag habe ich dann damit verbracht, ganz normal zu arbeiten. Abends hat Judd dann für alle gekocht und anschließend habe ich einen riesigen amerikanischen Geburtstagskuchen bekommen. Dieser bestand fast komplett aus Icing und war furchtbar süß!

 

Ein Geschenk gab es auch noch. Ich habe Geldgutscheine für Disneyworld bekommen, sodass ich jetzt gerüstet bin für das Wochenende :)

Vacation!

Sonntag, 12.01.2014

Mein erster Urlaub liegt jetzt auch schon wieder eine Woche zurück, deswegen wird es mal Zeit euch ein bisschen zu berichten;)

Am 28.12 ist Henrik nach ca. 4 Stunden Verspätung endlich um 19.30 Uhr in Denver gelandet. Ich bin morgens extra früher aus den Bergen zurück gekommen, um pünktlich am Flughafen zu sein, statt dessen saß ich 4 Stunden zu Hause rum und war völlig hibbelig..

Nachdem ich ihn dann endlich in die Arme nehmen konnte und ordentlich geheult habe ging es auch direkt nach Hause. Wir haben noch kurz was gegessen und dann ist Henrik, nachdem er über 30 Stunden auf den Beinen war, nur noch ins Bett gefallen.

Sonntag gab es dann erstmal ein amerikansiches Frühstück für Henrik, bestehend aus Bacon, French Toast und scrambled eggs und dann ging es Skier und Skipass abholen und ab in die Berge.

Montag war dann unser erster Skitag in Keystone. Es war super cool, wir hatten Neuschnee, blauen Himmel und Sonnenschein.

 

Dienstag ging es dann für Henrik zum erstem Mal nach Vail, wo er auch direkt mal Melissa kennen gelernt hat. Es war einfach der Hammer und abends taten uns ordentlich die Beine weh. Aber da es ja Silvester war, ging es abends noch nach Breckenridge, wo wir ein bisschen gefeiert haben,bzw wir uns ein Feuerwerk angeguckt haben.

Mittwoch gab es dann nur einen kurzen Skitag, da es unfassbar kalt und windig war. Dafür sind wir Donnerstag aber wieder nach Vail gefahren :)

Freitag und Samstag ging es dann noch nach Beaver Creek und A. Basin und dann mussten wir uns Samstag schon wieder auf den Rückweg machen. Aber da unser Skiurlaub einfach nur mega cool war, war es halb so schlimm :)

Den Sonntag haben wir dann noch in Denver verbracht, nachdem wir einen chaotischen Sonntagmorgen hatten. Aufgrund des kalten Wetters wurde Henriks Rückflug für Montag gestrichen, sodass wir nur noch einen Ersatzflug für Dienstag bekommen haben,was aber zum Glück kein Problem war.

Montag musste ich schon wieder arbeiten, sodass Henrik mir einfach ein bisschen geholfen hat und wir Beide was mit Micah unternommen haben. Abends waren Henrik und ich dann noch im Kino und dann wurde noch ein bisschen gepackt.

Am Dienstag morgen haben wir uns dann auf den Weg zum Flughafen gemacht, was für mich nicht so schön war, da ich kein Problem damit gehabt hätte, wenn Henrik noch länger geblieben wäre, aber so ist das nun mal. Schließlich sehe ich ihn im April ja schon wieder, da geht es nämlich für 8 Tage nach Miami und die Florida Keys!

Mitte Februar geht es aber erst nochmal mit meiner Familie nach Disneyworld!

Merry Christmas!

Freitag, 27.12.2013

Ich hoffe ihr hattet alle schöne Weihnachten und die Hosen passen noch;)

Mein Weihnachten war schön, aber ganz anders, als zu Hause. Am Wochenende vor Weihnachten war ich mit den Kindern und Judd in Vail. In der Zeit hat Melissa dann als Überraschung für mich einen Weihnachtsbaum gekauft :)

Dienstag habe ich dann den Tag damit verbracht, zwei Stunden mit den Kids durch einen überfüllten Laden zu spazieren, um alles für das Abendessen einzukaufen. Nachmittags stand ich dann komplett in der Küche und um 6 Uhr gab es dann Abendessen. Es gab Rotkohl, Kartoffelsalat, Schinken und Bratwurst. Zum Nachtisch gab es noch Bratäpfel und ich konnte mal wieder ein paar Pluspunkte sammeln ;)

Anschließend gab es dann noch eine kleine Bescherung und dann wurden alle neuen Spielsachen ordentlich getestet.

Am ersten Weihnachtstag haben wir alle lange geschalfen und dann bis Nachmittags gegammelt und dann sind wir um 5 Uhr zu Freunden zum Essen gefahren. Dort habe ich dann richtig amerikanisches Weihnachten erlerbt. Blinkende Lichterketten, reichlich Lametta und unzählige Cookies. Es war echt cool, dass alles mit zuerleben, aber ich freue mich schon wieder auf Weihnachten zu Hause :)

So ich wünsche euch allen einen Guten Rutsch und ich melde mich nächstes Jahr wieder mit einem Bericht von Henrik und meinem Skiurlaub :)

Merry Christmas and a Happy New Year!

Vail!

Mittwoch, 18.12.2013

Letztes Wochenende waren wir zum ersten Mal Ski fahren in Vail und es war einfach der Hammer!

Freitagabend bin ich mit Judd und MIcah zu unserem Haus gefahren. Dort habe ich dann die anderen beiden Familien kennen gelernt, mit denen wir uns das Haus teilen. Wir haben noch unsere Sachen ausgepackt und dann ging es früh schlafen, damit wir fit waren für unseren ersten Skitag.

Morgens haben wir uns alle in Ruhe fertig gemacht und dann ging es los. Erst wurden alle Kinder in die Skischule gebracht, was ein absolutes Chaos war, da man zwischen 5000 Kindern erstmal den richtigen Skilehrer finden musste.

Um 10 Uhr saßen wir dann endlich in der Gondel nach oben. Es war strahlendblauer Himmel, Sonne und kein Wind, also einfach traumhaftes Wetter zum Ski fahren. Vom Schnee ganz zu schweigen :)

Um drei haben wir die Kinder dann wieder von der Skischule abgeholt und dann ging es zurück. Abends haben wir dann noch mit allen Pizza bestellt und Rudolf the red nose reendier geguckt.

Sonntag waren nur Melissa und Ich noch Ski fahren, da die anderen alle zu fertig waren. Also haben wir erst Eliza zur Skischule gebracht und dann ging es los!

Melissa hat mir komplett alles gezeigt und wir sind überall runter. Normale Pisten, Buckelpisten, abseits von den Pisten durch den Tiefschnee und zwischen Bäumen her. Es hat einfach super viel Spaß gemacht, auch wenn wir beide am Ende des Tages völlig fertig waren :D

Diesen Freitag geht es wieder nach Vail bis nächsten Dienstag und dann den Samstag kommt auch schon mein erster Besuch aus Deutschland! :)

American Football!

Mittwoch, 18.12.2013

Am 8. Dezember war ich zum ersten Mal bei einem Footballspiel der Denver Broncos und Denver hat zum Glück auch 51 zu 28 gegen die Tennessee Titans gewonnen :)

Anna-Lena und ich haben uns morgens ganz spontan Tickets gekauft und dann ging es auch schon los.

Wir saßen bei -6 Grad mit Mützen, Handschuhen, Decken und heißer Schokolade im offenen Stadion und haben uns das 4-stündige Spiel angeguckt.

Amerikaner sind einfach noch bekloppter was Football angeht, als wir mit unserem Fußball. Überall tanzen Cheerleader, Maskottchen springen durch die Gegend und in der Halbzeit gibt es immer irgendein Showprogramm. Vor Beginn des Spiels wird die Nationlhymne gesungen und die Spieler laufen unter tosendem Beifall durch einen Tunnel aufs Spielfeld, während die Gegner ausgebuht werden, während sie auf das Spielfeld laufen.

Es war super cool, diesen ganzen Hype mal mitzuerleben und ein richtiges NFL-Spiel zu sehen. Ich hatte zum Glück auch ein bisschen Ahnung, da ich vorher noch von Melissa einen Football Crashkurs bekommen habe :D

Thanksgiving und Hanukkah!

Dienstag, 10.12.2013

Nach Seattle standen letzten Monat noch zwei weitere Highlights an. Thanksgiving, der größte Feiertag Amerikas und Hanukka, ein großes jüdisches Fest.

Hanukkah ging am 28. November los und ging dann 8 Tage. Normalerweise isst man in den folgenden 8 Tagen tradionell jüdisches Essen, singt Lieder, zündet Kerzen an usw.. Da meine Familie das alles aber nicht so ernst nimmt, wurde jeden Abend eine Kerze angezündet und ein Gebet gesprochen und am letzen Abend gab es dann traditionelles Essen. Dies bestand aus einer Art Reibeplätzchen und Fleisch mit Soße, war super lecker :) Micah und Elza haben dann noch jeden Abend ein oder zwei "kleine" Geschenke bekommen. Klein ist hier aber so eine defintionssache, da es an einem Abend eine Woche im Disneyworld in Florida gab..

Am 29. November, dem letzten Donnerstag im November war dann Thanksgiving. Das erste was mir dazu einfällt sind die Berge an Essen die auf den Tisch kamen. 2 Truthähne, 3 verschiedene Arten von Kartoffeln, 4 Aufläufe und anschließend noch 5 verschiedene Nachtische.

Wir waren zwölf Leute, da noch Freunde da waren und es war ein super witziger Abend. Wir haben unglaublich viel gegessen und es gab sogar deutschen Glühwein! Mein persönliches Highlight! :)

Halloween!

Mittwoch, 06.11.2013

Im Oktober dreht sich hier absolut alles um Halloween! Angefangen damit, dass Mitte September schon die ersten Dekoartikel in den Stores auftauchen, bis dahin das man am Ende des 31. Oktobers Unmengen an Süßigkeiten hat und man gar nicht weiß wohin damit.

Der ganze Spaß hat für Anfang Oktober angefangen. Da manche Amerikaner Halloween mit Weihnachten gleichstellen, sind deren Häuser auch mindestens genauso extrem geschmückt wie an Weihnachten. Jeden Tag, auf dem Weg zu Micahs Schule habe ich deshalb unzählige Kürbisse und andere Figuren gesehen, welche teilweise auch etwas fragwürdig waren..

Bei unserem Au Pair Treffen habe ich dann meine erstes Kürbisgesicht gemacht und ich weiß jetzt schon, dass es vorerst das letzte bleibt. Es gibt nämlich deutlich Schöneres als einen Kürbis auszuhöhlen ;)

Am Wochenende vor Halloween ging es dann mit den beiden Kids und Melissa zum Pumkin Patch. Hier ging es ähnlich zu wie auf einem Erdbeerfeld. Man geht über das Feld und pflückt so viele Kürbisse wie man möchte. Nur das Ambiente ist hier noch ein bisschen anders, da das Kürbispflücken nicht wirklich die Hauptattraktion ist. Es gab nämlich noch ein Maislabyrinth, Hüpfburgen, Kinderschminken und vieles mehr.

Mit ein paar anderen Au Pairs war ich auch noch in einer Art Horrolabyrinth. Es war absolut krank und wir waren mit Abstand die, die am meisten geschrien haben. Vorallem als wir auf einmal von einem Mann mit einer Kettensäge gejagt wurden!

So jetzt aber zum eigentlichen, dem 31. Oktober! Nachdem Eliza morgens schon fertig angezogen, um zwanzig nach 6  in der Küche stand, war mir klar, dass dies kein normaler Morgen/Tag wird.

Micah und Eliza waren völlig aufgeregt und beide waren super drauf, als es hieß "auf in die Schule". Ich glaube das war das erste Mal, dass ich die Beiden so gesehen habe ;) Beide hatten ihre Kostüme an, welche wir schon im August gekauft haben! Der Hype um Halloweenkostüme, ist so wie in Deutschland an Karneval, nur noch schlimmer!

Nach der Schule wurde sich dann erstmal ein bisschen ausgeruht und dann ging es los. Wir sind zu Freunden gegangen, wo noch andere Familien mit Kindern waren. Erst gab es Pizza und es wurde ein bisschen gequatscht und dann sind wir mit den Kindern los gezogen um Süßigkeiten zu sammeln.

So etwas habe ich selten erlebt! Nach einer halben Stunde waren die Taschen der Kinder schon so voll, dass manche schon Probleme hatten, diese überhaupt zu tragen! Nach 2 Stunden, in der Kälte, hatten dann aber auch die Kinder irgendwann genug und es ging zurück.

Auf dem Heimweg habe ich mit Melissa und Eliza dann noch einen Stop in einer zur Halloweenzeit berühmten Nachbarschaft gemacht. Hier habe ich mal wieder festgestellt, dass manche Amerikaner wirklich total verrückt sind! Nicht nur dass alle Häuser total geschmückt waren, Nebelmaschinen installiert wurden und gruselige Musik auf der kompletten Straße gespielt wurde. Nein, sondern es gab auch Anwohner die verkleidet durch die Straßen gelaufen sind und alle erschreckt haben.

Ich bin jetzt auf jedenfall erstmal geheilt vom ganzen Halloween-Hype! ;)

Roadtrip to Mount Rushmore!

Mittwoch, 23.10.2013

Letzen Freitag ging es los, auf meine erste Reise! Kerstin und ich haben uns mit dem Auto auf den Weg zum Mount Rushmore in South Dakota gemacht  und die insgesamt 12 Stunden Fahrt haben sich absolut gelohnt!

Nachdem ich den ganzen Freitag damit verbracht habe einzukaufen, zu packen und mich noch ein bisschen auszuruhen, damit ich die 6 Stunden Hinweg überlebe, habe ich mich dann um dann um 19 Uhr auf den Weg zu Kerstin gemacht.
Dort angekommen mussten wir uns erst nochmal ein Navi organisieren, weil Kerstins Navi leider in dem Auto ihrer Hostmum war. Um 20 Uhr ging es dann aber endlich los!

Nach eineinhalb Stunden gab es dann eine Essenspause. Wir sind in einem richtig ranzigen Diner mit super unfreundlichem Personal gelandet. Das Essen war auch nicht so super, aber immerhin waren wir danach einigermaßen gestärkt, für die restlichen 4  Stunden bis zu unserem Motel.

Nach einer weiteren Stunde fahren haben wir dann die Zivilisation verlassen. Wir sind nur noch durchs Grüne gefahren, soweit man das in der Dunkelheit erkennen konnte und ich habe so viel Cola wie noch nie getrunken, um nicht einzuschlafen. Ich musste zwei Stunden einfach nur gerade ausfahren, bis wir zu einem kleinen Dorf mit 10 Häusern gekommen sind. Hier bin ich dann links abgebogen und musste für den Rest des Weges nur noch der Straße bis zu unserem Motel folgen.  Somit war die Fahrt echt super angenehm, wenn man von den 5 Hirschen und gefühlten 20 Rehen und Hasen absieht, die zwischendurch immer mal wieder am Straßenrand standen, und  mir einen riesen Schreck eingejagt haben!

Um zwanzig nach 1 sind wir dann endlich in unserem Motel in Hot Springs angekommen. Wir haben  nur 22$ für die Nacht bezahlt und dafür war es echt super.

Nach ein paar Stunden erholsamen Schlaf, haben wir uns dann auf die Suche nach einem Ort zum Frühstücken gemacht,nachdem wir erfahren haben, dass dies nicht im Motel angeboten wird. Also sind wir mit dem Auto durch das kleine Cowboyörtchen gefahren, bis wir in einem kleinen Diner gelandet sind. Es war super voll und man hatte den Eindruck, dass halbe Dorf wäre da. Wir haben auf jedenfall noch einen Tisch ergattern können und als dann die Kellnerin zu uns kam, wären wir am liebsten wieder rausgestürmt. Die verehrte Frau hat uns nämlich total freundlich angegrinst, nur leider hatte Sie gar keine oder komplett schwarze Zähne, was ein absolut ekeliger Anblick war und ich danach wirklich überlegt habe, nichts mehr zu essen.

Nach 5 min waren wir dann aber doch soweit, dass wir uns Frühstück bestellt haben und um 10 Uhr haben wir dann gut gelaunt unseren zweiten Teil der Reise bis zum Mount Rushmore angetreten.

Wir sind durch den Wild Cave Nationalpark gefahren, der sich mir direkt von seiner besten Seiten gezeigt hat. Nach 5 min Fahrt hatte ich nämlich direkt ein Bison vor meinem Auto
stehen! Ich hatte tierische Angst, aber nach 10 min hat es sich dann von meinem Auto weg bewegt und wir konnten weiter fahren.

Am Mount Rushmore angekommen haben wir dann erst mal unsere Kameras rausgeholt und los ging es. In der nächsten halben Stunde wurde jeder noch so kleiner Winkel  fotografiert. Anschließend waren wir noch im Museum, haben uns dort noch einen Film zur Entstehung angeguckt und anschließend bei einer kleinen Wanderung das schöne Wetter genossen.

Der Rückweg war auch wieder entspannt, abgesehen von den 5 Stunden Countrymusik, da man in South Dakota und Wyoming leider weder Netz noch gescheiten Radioempfang hat. Aber auch das haben wir überlebt. Getröstet wurden wir auch ein bisschen von dem wunderschönen Sonnenuntergang :)

Zu Hause angekommen, bin ich dann nur noch ins Bett gefallen, da 12 Stunden Auto  fahren doch nicht ganz ohne sind.  Aber es hat sich auf jedenfall gelohnt und Kerstin und ich hatten ein super schönes Wochenende!!

Alltag!

Donnerstag, 10.10.2013

Nach über zwei Monaten hier, bin ich mittlerweile im Alltagstrott angekommen. Mein Wecker klingelt innerhalb der Woche um viertel nach 6. Um halb 7 stehe ich dann in der Küche, mache Micahs Lunch und das Frühstück für die Beiden. Um 7 bringe ich dann Eliza zum Bus und um halb 8 geht es mit Micah los. Von 8 bis 15 Uhr habe ich dann frei, bzw.
mache die Wäsche und gehe Einkaufen. Nachdem ich die Beiden von der Schule abgeholt habe, helfe ich noch bei den Hausaufgaben, dann wird noch ein bisschen gespielt und dann koche ich Abendessen.

Zwischen dem ganzen Alltagstrott gibt es dann aber auch ab und zu ein paar Highlights:

Letzten Monat gab es eine ehr unschöne Überraschung. Es gab hier die stärksten Überschwemmungen, seit den letzten hundert Jahren. Wir haben es damit sogar bis in die internationalen Nachrichten geschafft!

Eine weitere Überraschung gab es für mich dann letzten Freitag. Nachdem ich aufgestanden bin und aus dem Fenster geguckt habe, lag draußen Schnee! Als ich dann beim Frühstück gefragt habe, ob das hier normal sei, dass es schon Anfang Oktober schneit, habe ich einen sehr amüsierte Blicke von Judd und Melissa geerntet. Also ich befürchte ich muss mich wohl erst noch ein bisschen an das Wetter hier gewöhnen :D

Letztes Wochenende waren wir dann bei einem Fest an Elizas Schule und ich bin mit ein paar Au Pairs nach Denver zum Oktoberfest gefahren. Dies glich allerdings ehr einem Straßenfest. Es gab Stände wo Bier, Bretzel und Sauerkraut verkauft wurden und sonst wurden auf einer Bühne noch „bayrische“ Lieder gesungen. Also absolut kein Vergleich zu unseren Wiesn!

Am 1. Oktober hatte ich dann mein persönliches Highlight. Ich habe meinen ersten Urlaub gebucht. Und zwar geht im April für 8 Tage nach Florida!! :)

 

Rocky Mountain National Park!

Dienstag, 03.09.2013

Heute war ich mit Sophie im Rocky Mountain National Park. Wir sind um 6 Uhr los gefahren. Was ich erst für total bescheuert gehalten habe, hat sich nachher als super Idee herausgestellt. Auf unserem 2. Stündigen Hinweg konnten wir den Sonnenaufgang in den Bergen beobachten, was total schön war!

Nach einer ersten Tour durch die Berge wurde dann erstmal in einem kleinen, gemütlichen Dorf gefrühstückt. Die Ruhe war jedoch schnell vorbei, also auf einmal drei Elche den kompletten Verkehr lahmgelegt haben, weil sie sich einfach nicht von der Straße bewegen
wollten.  

Nach der ersten Stärkung ging es dann weiter Richtung National Park. Dort angekommen wurden erstmal die Kameras rausgekramt und los gings!

Fast jeder Berg oder Baum wurde fotografiert und nach einer halben Stunde taten mir schon meine Finger weh. Unseren ersten großen Stop legten wir am Sprague Lake ein.  Dieser war klein aber fein und man hatte einen wunderschönen Blick auf die Berge.

Danach ging es weiter mit unserer Tour. Auf unsere geplante Wanderung am
Bear Lake mussten wir leider verzichten, da dieser wegen Überfüllung geschlossen war. Dies lag daran, dass heute Labour Day war. Dies bekamen wir dann auch auf dem Rückweg zu spüren, da wir nicht wie geplant 2 Stunden brauchten sondern vier!

Wir waren noch an unzähligen  Aussichtspunkten und am Ende des Tages waren wir noch am Grand Lake. Der war auch super schön, und ich musste direkt mal an unsere ganzen Sommerurlaube in Frankreich denken.

My first month!

Donnerstag, 22.08.2013

Am Sonntag ist schon mein erster Monat rum, und die Zeit ist einfach nur verflogen.  Dies liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich nichts habe, worüber ich mich beschweren könnte! Alle sind super lieb und ich fühle mich hier pudelwohl.

Letzte Woche habe ich wieder ganz viel mit den Kids unternommen, da erst diese Woche die Schule wieder angefangen hat. Wir waren  auf dem Spielplatz, im Museum und in einem Wasserpark.  Am Mittwoch habe ich mich dann noch im Fitnesstudio angemeldet und verbringe seit dem ganz viel Zeit dort. Am Samstag war ich dann Shoppen mit ein paar Au Pairs und am Sonntag ging e s dann zu ersten Mal nach Denver.  Hier habe ich mich mit Jeannett getroffen. Eswar total schön. Wir saßen drei Stunden in einem Café und haben gequatscht. Anschließend haben wir uns dann noch ein bisschen Denver angeguckt.

Am Dienstag war dann Micahs erster Kindergartentag. Er war super nervös und als ich ihn abgeholt habe, hatte er ein riesiges Grinsen auf dem Gesicht und hat gar nicht mehr aufgehört zu erzählen. Auf dem Weg nach Hause, ist er dann aber doch vor lauter Erschöpfung eingeschlafen.

Gestern war Elizas erster Schultag und mein erster freier Tag innerhalb der Woche. Melissa hat mittwochs immer frei, sodass ich immer ausschlafen  und irgendwas unternehmen kann.  Also habe ich lange geschlafen und den Rest des Tages in meiner Jogginghose verbracht. Abends waren wir dann noch Essen.

Achja und meine Gastfamilie hat mal eben, für die komplette Wintersaison ein Ferienhaus in Vail gebucht! Das ist total schön und ich freue mich jetzt schon riesig auf das Skifahren!!

Already two weeks!

Montag, 12.08.2013

Heute habe ich endlich mal wieder ein bisschen Zeit zu berichten. Diese Woche war ich einfach so viel unterwegs und habe schon ganz viel gesehen bzw. erlebt.

Meine erste Arbeitswoche hatsuper Spaß gemacht. Ich musste Micah und Eliza nur jeden Morgen zum Schwimmunterricht fahren und dann abends Essen kochen. Den Rest des Tages haben wir dann immer irgendetwas Schönes unternommen.

Meine Woche hat also damit angefangen um halb 8 aufzustehen, in Ruhe zu frühstücken und dann die Kinder zusammen mit Stine zum Schwimmunterricht zu bringen. Anschließend hat Stine mir noch ein bisschen die Gegend gezeigt.

Am Dienstag haben wir dann Stine zum Flughafen gebracht. Anschließend waren Judd, Micah, Eliza und ich dann noch Einkaufen. Abends musste ich dann auch nicht kochen, da Judd dies netterweise übernommen hat.

Mittwoch musste ich wieder nicht alleine arbeiten, da Melissa mittwochs immer frei hat. Nachdem wir die Kinder vom Schwimmunterricht abgeholt hatten, sind wir dann nach Boulder gefahren. Erst mussten wir ins Social Security Office um Unterlagen für mich zu
beantragen, anschließend sind wir dann in die Berge gefahren. Dort waren wir
Wandern. Es war super schön, die Landschaft und die Aussichten sind einfach der
Hammer!

Anschließend haben wir uns dann noch Boulder angeguckt und waren was Essen.  Abends war ich dann noch mit Sophie, einem deutschen Au Pair, shoppen.

Donnerstag war dann mein erster richtiger Arbeitstag, morgens hieß es wieder Schwimmunterricht,  und den Rest des Tages haben wir im Little Monkey Bizness, einem Spielpark für Kinder verbracht.  Danach waren die Beiden so fertig, das sie im Auto eingeschlafen sind.

Freitag war dann zum letzten Mal Schwimmunterrichtangesagt und die freudestrahlenden Gesichter werde ich nicht vergessen, als die Beiden mir ganz stolz ihre Zertifikate gezeigt haben.Nachmittags bin ich dann mit den beiden und einem großen Picknickkorb  zu einem Spielplatz gefahren. Ich saß drei Stunden auf der Decke in der Sonne, während die Beiden gespielt haben. Abends war ich dann das erste mal im Fitnessstudio mit ein paar anderen Au Pairs, das war echt cool. Und nachdem wir uns sportlich betätigt haben, waren wir noch
schön was essen.

Nach dem schönen Start ins Wochenende, konnte ich sogar am Samstag erstmals bis um 9 Uhr schlafen, ohne von den Kindern geweckt zu werden. Nach dem Frühstück sind Judd und Ich mit den beiden Kids ins Kindermuseum gefahren. Das war total cool, und ich bin jetzt ein Profi, was Papierrakteten bauen, angeht.

Wieder zu Hause, bin ich dann spontan mit Sophie wandern gefahren. Allerdings verlief der Start ein bisschen holprig, da wir von einem Gewitter überrascht wurden und dann erstmal 20 min im Auto warten mussten, bis wir los konnten. Die Wanderung war aber richtig schön, auch wenn wir am Ende eine halbe Ewigkeit gebraucht haben unsere Schuhe wieder sauber zu machen, hat es echt Spaß gemacht.

Abends haben wir dann noch Besuch von Melissas Tante und deren Tochter aus Boston bekommen. Judd hat gekocht und wir hatten einen richtig netten Abend.

Zum krönenden Abschluss des Wochenendes war ich heute noch bei einem Baseballspiel, der Colorado Rockies. Es war total cool und die haben auch noch gegen die Pittsburgh Pirates gewonnen!

Naja das war erstmal eine Menge aus meiner ersten Woche hier in Denver und es folgt bestimmt noch ganz viel!

My first week is already over!

Mittwoch, 07.08.2013

Freitag  Morgen ging es dann endlich zu unseren Gastfamilien. Am Flughafen in New York angekommen mussten wir noch zwei Stunden auf unseren Flieger bis nach Dallas warten.
Dieser Flug war der absolute Horror, ich wusste bis dahin nicht, dass einem so schlecht vom Fliegen werden kann. Als ich endlich aus dem Flugzeug raus war, mussten  wir allerdings direkt in den nächsten Flieger nach Denver. Der zweite Flug war dann Gott sei Dank angenehmer.

Als ich dann aus dem Flugzeug ausgestiegen bin, wurde ich direkt von meiner Familie empfangen. Alle haben mich direkt  umarmt und waren super herzlich. Eliza hat mir sogar ein Poster mit „ Welcome Katharina“ gemalt.

Nachdem ich meinen Koffer in Empfang genommen habe, sind wir nach Hause gefahren. Hier habe ich direkt eine Hausführung bekommen und durfte mir aussuchen, welches Zimmer ich haben möchte. Ich habe jetzt ein Zimmer mit einem eigenen Bad!  Anschließend bin ich totmüde ins Bett gefallen.

Am nächsten Morgen haben wir direkt alle zusammen gefrühstückt und anschließend sind wir einkaufen gefahren. Und ich bin gefahren! Ich war richtig nervös, aber es hat alles super geklappt.

Anschließend habe ich dann Stine, dem alten Au Pair, geholfen, alles für ihre Abschiedsparty abends vorzubereiten.

Der Abend war richtig schön. Ich habe ganz viele Au Pairs aus Denver und Umgebung kennen gelernt. Die sind alle super nett und über die Hälfte der Au Pairs kommt aus Deutschland.

Sonntag habe ich dann versucht auszuschlafen, wurde aber um 7 Uhr von Eliza und Micah geweckt. Anschließend bin ich dann mit Stine und ein paar anderen Au Pairs zum Washington Park gefahren. Der ist richtig schön. Man hat einen super Blick auf die Berge. Hier haben wir dann ein schönes Picknick gemacht.

Zum Abschluss meines ersten Wochenendes in meiner neuen Familie, sind wir Essen gegangen. Und dann war meine erste Woche in Amerika auch schon rum!

New York!

Montag, 05.08.2013

Donnerstag  Nachmittag ging es dann endlich nach New York.  Allerdings im Regen, was super schade war. Wir haben eine geführte Bustour gemacht, allerdings konnte man durch die verregneten Scheiben fast gar nichts sehen.  Dennoch haben wir uns unsere gute Laune nicht verderben lassen, ich mein wir waren in ew York!! Trotz des Regens ging es dann zum Times Square und anderen Shenswürdigkeiten. Als wir am Rockefeller Center waren, hat es dann aufgehört zu regnen, sodass wir den Ausblick vom Top of the Rock genießen konnten.

Nach der Führung hatten wir dann noch ein bisschen Zeit um Shoppen zu gehen und um uns noch einiges anzugucken. Um 9 Uhr ging es dann wieder zurück zur Training School, wo wir dann noch unsere Koffer für Freitags gepackt haben.

 

Welcome to the US!

Montag, 05.08.2013

Nach einem  9 Stunden Flug bin ich endlich in New York gelandet. Nachdem wir alle unsere Koffer in Empfang genommen haben, ging es direkt in den Bus zur Training School, außerhalb von New York. Um  1 Uhr nachts, waren wir dann endlich da, allerdings haben wir uns alle zu früh auf unser Bett gefreut. Wir durften erst mal unsere Koffer in den zweiten oder dritten Stock schleppen! Und das nach einem gefühlten 24 Stunden Tag!

Am nächsten Tag konnten wir dann den ganzen Campus erkunden.
Der ist echt wirklich schön und entspricht wirklich komplett den Colleges aus
amerikanischen Filmen. Im Gegensatz zum Gelände, war das Essen jedoch eine
reinste Katastrophe! Tagsüber gab es Fertigsandwiches und labrige Bagels  und abends dann lauwarme Pizza. An den nächsten Tagen gab es dann auch warmes Essen. Allerdings bin ich in der Woche zum Vegetarier geworden und habe fast nur Salat gegessen.

Der Unterricht war dagegen richtig witzig. Unsere Lehrerin Debbie war einfach super und hat durchgehend irgendwelche Geschichten erzählt, sodass es definitiv kein richtiger Unterricht war. Donnerstag hatten wir dann bis um 9 Uhr abends Unterricht, was sich anfangs furchtbar angehört hat. Es war allerdings halb so schlimm. Tagsüber haben wir in Gruppenarbeit Referate vorbereitet, dann hatten wir einen Communication Workshop und nach dem Abendessen ist ein super lustiger Polizist vorbei gekommen, der uns alles über
Regeln in Amerika erzählt hat.

Donnerstag hatten wir dann den Erste-Hilfe-Kurs, welcher einfach komplett langweilig war, aber danach waren wir ja endlich fertig mit allem und konnten uns auf New York und unsere Familien freuen!

 

Autor

Hallo ihr Lieben :) wie ihr wisst, treibe ich mich ja jetzt ein bisschen in Amerika rum. Mit meinem Blog halte ich euch ein bisschen auf dem Laufenden, was hier alles so passiert und was ich schon alles erlebt habe!

Archiv

Juni 2014
April 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013